GDS 2017

Mit Ihrer Teilnahme am diesjährigen Global Drug Survey, werden Sie Teil der weltweit grössten Umfrage zu Substanzkonsumgewohnheiten. Letztes Jahr haben rund 100.000 Personen beim GDS2016 teilgenommen. Dieses Jahr möchten wir mithilfe von Medienpartnern in 20 Ländern und der Übersetzung in 10 Sprachen sogar 150,000 Personen erreichen. So kommt eine Menge an Erfahrungen, Expertise und Meinungen zusammen.

Zur anonymen Onlinebefragung

Einladung zum Ostermarkt in Gilgenberg

Ostermarkt am IH Gilgenberg

Am 7. und 8.4.2017 fand am IH Gilgenberg wieder der alljährliche Ostermarkt statt. In einem gemütlichen Rahmen mit Kaffee und Kuchen wurden wieder zahlreiche von den Bewohnern des Integrationshofes gebastelte  Oster- und Gartendekorationen angeboten. Besonders die Produkte aus Schwemmholz fanden großen Anklang. Viele Besucher, besonders auch aus anderen Einrichtungen, von Kooperationspartnern und der Gemeinde sorgten an den beiden Nachmittagen für eine schöne Atmosphäre. Herzlichen Dank an alle Besucher/Innen. 

Der Integrationshof Liebenau in den Tips

Drogen und Straffälligkeit

Download
Suchthilfetipp von Elfi Hütter-Fürthauer
Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass in Österreich der Besitz von geringen Mengen an Cannabisprodukten...
Sucht und Straffälligkeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 119.1 KB

aktuelle Substanzwarnungen

Download
Aktuelle Warnungen von checkit
Seit Anfang Oktober haben wir eine Reihe an gesundheitlich besonders bedenklichen Substanzen...
checkit!_Warnungen_1016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Zum 20 jährigen Jubiläum des Integrationshof Liebenau

findet am 2.Dezember 2016 eine Feier statt!

 

Programm:

13:00 Uhr: Gemütliches Ankommen

14:00 Uhr: Festakt

Regionaler Adventmarkt

Musikalische Untermalung

Rahmenprogramm

Weihnachtliche Leckerbissen

Der Integrationshof Gilgenberg lädt zum Adventmarkt ein und freut sich auf ihren Besuch!

Freitag    25.11.2016   13:30 - 16:30

Samstag 26.11.2016   13:00 - 16:30

 

Revier 22

5133 Gilgenberg
tel: 07728/85 96

 

 

Alkoholberatung des Landes OÖ informiert

Download
Moderierte Gruppen und Selbsthilfegruppen in OÖ
Finden sie eine passende Gruppe in ihrer Umgebung.
Alkohol SHGOÖ_Sept16.pdf
Adobe Acrobat Dokument 297.6 KB

mindzone.info

Das Team von MINDZONE - sauberdrauf! hat eine

Handy App für Android und Apple herausgegeben.

Informiert euch über Drogen und Suchtrisiken jetzt auch per App auf dem Handy.

 

IH Gilgenberg

Mit 1. Oktober 2016 trat Frau Dittlbacher Ingrid ihren verdienten Ruhestand an.

Sie war seit 21.1.2002 in der Einrichtung als Wohnbetreuerin tätig. In dieser Zeit hat sie die Entwicklung wesentlich mitgeprägt und war besonders in der letzten Zeit durch ihre Erfahrung ein wichtiges Teammitglied.

Wir bedanken uns für ihre engagierte Mitarbeit und wünschen ihr für ihren Ruhestand noch viele schöne Jahre.

IH Gilgenberg: Pensionierung Ingrid Dittlbacher

Aktionstag der Rieder Jugendplattform

Am Freitag 21.10.2016 veranstaltet die Rieder Jugendplattform im Museum Volkskundehaus einen Aktionstag.

Von 11:00 - 14:00 Uhr werden die Jugendeinrichtungen präsentiert,

von 18:00 - 22:00 Uhr:  Rückschau auf 18 Jahre Sozialer Arbeitskreis Jugendplattform, Input zum Thema "Das Schattenbildungssystem" von Prof. Roman Langer, 

Musik von Gabbage Garden.

Flyer Aktionstag

Download
Flyer Jugenplattform Aktionstag
Die Einladung zum Aktionstag
Einladung_JPF.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.0 MB

 

 

Ambulanz für Spiel Sucht

 

• Beratung bezüglich Behandlungsmöglichkeiten

• Therapiegruppe für Glückspielsüchtige

• Gruppe für Angehörige von Internetsüchtigen

• Einzeltherapie für Internet- oder Kaufsüchtige

• Behandlung von begleitenden psychischen Leiden

Ö1 - Journal Panorama - Crystal Meth

Crystal Meth auf dem Vormarsch - auch in Österreich

Gestaltung: Cornelia Krebs

Eine hochinteressante Radiosendung über den Dauerbrenner Crystal Meth.

IH Gilgenberg und Landjugend Gilgenberg

Download
gemeinsam.vielfalt.erleben
Das Jahresthema 2016 der Landjugend OÖ lautet „gemeinsam.vielfalt.erleben“. Aus diesem Anlass schlossen sich die Landjugend Gilgenberg und der Integrationshof zu einem gemeinsamen Projekt zusammen. Dieses bestand aus ...
Bericht Landjugend.pdf
Adobe Acrobat Dokument 179.8 KB

Jugend unter Druck

Download
Jugend unter Druck
von Mag. Huemer Christian
Die Jugendphase galt lange als Schonraum, als Zeit des Experimentierens, als Zeit der Entwicklung hin zum erwachsenen Menschen. Junge Menschen hatten Zeit, sich von den Eltern abzulösen und ihre eigene Identität zu entwickeln. Doch haben sich die Lebensbedingungen von Jugendlichen stark verändert. Die Jugendkultur selber ist zur Leitkultur der modernen Gesellschaft...
Jugend unter Druck.pdf
Adobe Acrobat Dokument 187.9 KB

NADA in Vöcklabruck

Am Mittwoch, 7.9. um 13:30 startet in der Industriestraße 19 in Vöcklabruck die NADA-Ohrakupunktur Gruppe.

Bei Fragen wenden sie sich bitte unter

07672 27707  an das baseCamp Vöcklabruck.

Suchthilfetips

Download
Suchthilfetip von Andrea Bauer
Kinder kriegen die Suchterkrankung ihrer Eltern hautnah mit, mehr als viele Erwachsenen glauben. Sie...
Kinder suchtkranker Eltern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 141.6 KB

Weltweite Drogenstudie

Einen interessanten Artikel im online Standard: 92% der Betroffenen konsumieren Alkohol, weniger häufig konsumiert, aber von den Forschern als am gefährlichsten eingestuft werden sogenannte synthetische Cannabinoide

neue Substanzwarnungen sind online

Download
Die aktuellen Warnungen von CheckIt!
Seit Anfang Juli haben wir wieder eine Reihe an gesundheitlich besonders bedenklichen Substanzen
getestet. Der Trend zu (sehr) hoch dosierten...
checkit!_Warnungen_0715.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Nimmt mein Kind Drogen?

Download
Suchthilfetipp von Thomas Ortner
Woran ich erkenne, dass mein Kind Drogen konsumiert.
Suchthilfetipp von Thomas Ortner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.9 KB

X - Dream Radio

In der ersten Ausgabe von X Dream Radio präsentiert Michaela Schröckenfuchs das Buch

„Rauschgiftesser erzählen.“

Nachhören hier.

Selbsthilfegruppen im Innviertel

Download
Selbsthilfegruppen im Innviertel
Selbsthilfegruppen im Innviertel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 45.3 KB

Frühlingsmarkt am IH Gilgenberg

Am Freitag den 6.5.2016 fand am IH Gilgenberg ein Frühlingsfest statt. Im Rahmen dieses Festes wurden selbstgezogene Pflanzen und selbstgebaute Dekorationsgegenstände für Haus und Garten angeboten. Auch die Tagesstruktur Braunau war mit einem eigenen Stand vertreten. Bei schönstem Frühlingswetter durften wir ca. 70 Gäste begrüßen. Besonders freuten wir uns über den Besuch von den Einrichtungen GOA und EXIT, die die Gelegenheit nutzten ehemalige Klienten von ihnen zu besuchen. 

neue Substanzwarnungen sind online

Die aktuellen Warnungen von checkit! und ein Bericht im Standard zu W-18

Neues vom Institut Suchtprävention

Schritt für Schritt zur Frühintervention: Gemeinsam mit der AUVA Landesstelle Linz präsentiert Ihnen das Institut Suchtprävention mit stepcheck.at eine neue Website, die unkomplizierte Hilfestellung zu diesem wichtigen, aber oft heiklen Thema für Betriebe und Schulen bieten soll.

EU-Drogenmarktbericht

Von der europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht gibt es einen neuen Bericht für 2016 

 

 

aus dem Bericht:

 

... Aus unserer Analyse lassen sich drei übergreifende Themenbereiche ableiten:

  1. zunehmende organisatorische und technische Komplexität, Verflechtung und Spezialisierung der an den Drogenmärkten beteiligten Gruppierungen, 
  2. beschleunigte Veränderung des Drogenmarkts infolge der Globalisierung und neuer Technologien,
  3. Konzentration der Drogenmarktaktivitäten an einigen bereits etablierten und neu hinzugekommenen geografischen Orten.

Frühlingsmarkt im Integrationshof Gilgenberg

Zum Nachhören

Ö1 Journal-Panorama

Methamphetamin hat eine lange Tradition: Schon in der Nazizeit war die Droge - gemeinhin als Crystal Meth bekannt - ein Thema. Selbst Adolf Hitler soll abhängig davon gewesen sein, die Wehrmacht wurde flächendeckend damit versorgt.

 

Heute mutiert die Substanz zum Massenphänomen, und das quer durch alle Schichten. Einerseits gefährliche Partydroge, andererseits Aufputschmittel für Schüler/innen, Schichtarbeiter, Politiker - Crystal Meth verdrängt selbst Klassiker wie Heroin und Kokain.

 

Noch beschränkt sich der Missbrauch vor allem auf die Grenzgebiete zu Tschechien, doch auch in den Hauptstädten taucht "Crystal" immer häufiger auf. Psychiatrische Ambulanzen stöhnen unter dem grassierenden Problem, dem mit herkömmlichen Therapieansätzen kaum beizukommen ist. Und nicht zuletzt durch TV-Serien wie "Breaking Bad" hat Methamphetamin einen gewissen Kultstatus erreicht.

 

(c) http://oe1.orf.at/programm/431108

Dr. Yazdi im Interview mit der Kronenzeitung

Eine Zeitreise

In den Tips Braunau gibt es eine Rückschau ins Jahr 2008. Da wurde das Suchtzentrum Braunau eröffnet.

Substanzwarnungen von checkit

Die aktuellen Substanzwarnungen sind online.

Neues aus Vöcklabruck

Jeden Mittwoch von 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr findet in der Industriestrasse 19 eine NADA Ohrakupunktur Gruppe statt.

Anmelden und Info im baseCamp unter 07672 27707

Suchthilfetips

Gegenstrategien zu Sucht – Gefährdung erkennen

von Christian Huemer

 

Suchtvorbeugung ist ein Thema, das auch im Erwachsenenleben von Bedeutung bleibt. Es gibt kein Rezept, das ein Leben lang vor Suchtgefährdung schützt, aber es gibt viele Bausteine, die zum Erhalt von Wohlbefinden und einem suchtfreien Leben beitragen können.

Zu den Schutzfaktoren auf der Persönlichkeitsebene gehören das Achten auf die eigenen Bedürfnisse, das Wahrnehmen und Ausdrücken der eigenen Gefühle, Selbstachtung und Selbstvertrauen. Um Belastungen oder Krisen bewältigen zu können, braucht es Zeit für sich, braucht es auch gelegentlichen Rückzug von Aktivitäten und Engagement. Und es braucht Menschen, die liebevoll sind und verlässliche, unterstützende Bezugspersonen sind. Wichtig sind Personen, mit denen wir uns ehrlich und konstruktiv austauschen können, die uns zuhören und uns Rückmeldungen geben. Wo ein Klima der Sicherheit und des Vertrauens besteht, kann man auch über Sorgen, Ängste und Scheitern sprechen.

Weitere wichtige Faktoren sind Arbeit und Engagement. Menschen, die Arbeit oder eine Aufgabe haben, die sich politisch, sozial, ökologisch oder kulturell engagieren, erleben sich als aktive und selbstverantwortliche Menschen, haben das Gefühl, etwas zu bewirken und eine lebenswerte Umwelt mitzugestalten.

Ein gutes Gegengewicht zu Suchtgefährdung ist weiters das Entwickeln von Genuss- und Erlebnisfähigkeit. Dabei geht es um Bewusstheit und Achtsamkeit - auch die kleinsten Genüsse können zu Freude und Zufriedenheit führen. Das Leben muss nicht nur unter Leistungsdruck und Optimierungsgesichtspunkten gesehen werden.

 

Eine Gefährdung liegt dann vor, wenn diese Faktoren zugunsten von Substanzmissbrauch und süchtigem Verhalten vernachlässigt werden. In diesen Fällen können Gespräche – auch in einer Fachstelle - zu Klärung und Veränderung beitragen.

Forum im Point Linz

FORUM“ ist eine Plattform, um sich auf Augenhöhe miteinander auszutauschen, wo jede persönliche Erfahrung ein wertvoller Beitrag ist und offene Fragen von informierten TeilnehmerInnen und uns beantwortet werden können. Wir richten uns damit an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 21 Jahren, die Kontakt zu illegalen Substanzen haben und an Infos zu den Themen Konsum, Rausch, Risiko und der rechtlichen Situation interessiert sind.

 

 

Wichtig sind Freiwilligkeit, Information, Austausch und Diskussion, es ist keine Gruppentherapie und die TeilnehmerInnen können auf Wunsch anonym bleiben. Der selektive und indizierte präventive Auftrag steht im Vordergrund.

 

 

Wichtig ist, dass wir mit den TeilnehmerInnen in einem persönlichen Gespräch  gemeinsam entscheiden, ob das Gruppensetting sinnvoller und passender ist als Einzelgespräche bzw. als Ergänzung zu einer Einzelbetreuung genutzt werden kann.

 

 

Ein Turnus besteht aus 6 Modulen von Jänner bis Juni, jeden 2. Donnerstag im Monat 18.30 – 20.00 Uhr. Jedes Modul behandelt ein Thema, welches wir im Folder ausführlich erklärt haben. Die Module können unabhängig voneinander besucht werden, je nachdem welcher Inhalt jemanden interessiert. 

Alkoholberatungsstelle Rohrbach

Es gibt neue Termine für die Nachmittags- und Abendgruppe, die von Mag. Walter Leeb und Mag. Monika Gaisberger geleitet werden.

Global Drug Survey

Angehörigengruppe Crystal Meth

 

Am 25.1.2016 um 19:00 Uhr findet im Verein Substanz die Angehörigengruppe für Crystal Meth statt.

Levamisol als Streckmittel für Kokain

In der checkit Substanzwarnung vom Dezember ist folgendes zu lesen:

 

 Eine aktuelle Studie der Medizinischen Universität Wien in Zusammenarbeit mit checkit! kommt zu folgendem Schluss: Levamisol wird im Körper zu Aminorex umgewandelt, dass sowohl kokainartige Effekte, als auch amphetaminartige Effekte an Rezeptoren im Gehirn  auslöst. Es kann angenommen werden, dass nach Abklingen der Kokain-Wirkung die Effekte von Aminorex einsetzen und daher Levamisol als Streckmittel verwendet wird um die Wirkung von Kokain zu verlängern.

Neuigkeiten aus dem Point Linz

Im Point Linz startet die NADA Ohrakupressur Gruppe ab Dienstag 12.01.2016

 jeweils DIENSTAGS von 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Das Gruppenangebot für Angehörige findet 2016 jeden 4. Donnerstag im Monat statt

(früher jeden 4. Mittwoch im Monat)

  

15 Jahre Integrationshof Gilgenberg - Ein Fest

Der Integrationshof bietet Perspektiven:

Hier geht's zum Artikel in den OÖN


Wir bieten den Bewohnern vor allem Stabilität

Ein Artikel in den Tips

Artikel in der Bezirksrundschau Gmunden

Hier geht's zu Artikel (Seite 2 und 3)

Kommentar von Andreas Stix, Drogenberatung Ikarus zum Artikel:

 

 Ihrer „Meinung“ zu Alkohol vs. Cannabis kann ich mich nicht 100% anschließen.

 

Das eine von den Jungen Grünen geforderte „Legalisierung“ von Cannabis kein sinnvoller Schritt (und nebenbei politisch niemals durchsetzbar) ist, ist klar und fällt für mich eindeutig unter Provokation des Systems.

 

Dass aber eine teilweise Entkriminalisierung von Cannabiskonsum schon länger von vielen Fachleuten und auch Politikern gefordert wird, ist auch Realität. So eine Entkriminalisierung bedeutet ja nicht, dass jemand „bekifft“, dh. beeinträchtigt im Straßenverkehr unterwegs sein kann. Da gelten die gleichen Gesetze wie bei alkoholisiertem Fahren und würde ein Strafe und Führerscheinabnahme etc. mit sich ziehen.

Entkriminalisierung könnte zB. bedeuten, dass ein gelegentlicher unproblematischer Konsum von Cannabis nicht strafrechtlich (dh. Androhung von Freiheitsstrafe) sondern verwaltungsrechtlich (mögliche Geldstrafe) behandelt wird. Oder dass zB. kleine Mengen Cannabis nicht verfolgt werden. Jede Weitergabe dh. „Dealen“ wäre nach wie vor unter Strafe verboten. Die Gesetzeslage in anderen Ländern (Tschechien, Holland, Portugal, versch. US-Bundesstaaten etc.) sieht ja bereits Ähnliches vor.

 

Nachdem wir in der Beratungsstelle Ikarus die problematischen Fälle bei Cannabiskonsum beraten und behandeln sind wir sicher nicht die, die Cannabiskonsum verharmlosen. Wir sehen aber auch an Drogensüchtigen und deren Familien, dass Alkohol (und leider Medikamente) oft zusätzlich ein massives Problem ist – bei den „Süchtigen“ aber auch bei deren Angehörigen!

Beschäftigungsprojekt im baseCamp

.Die Einrichtung BaseCamp bietet seinen Besuchern nebenbei die Möglichkeit einer fähigkeitsorientierten Beschäftigung. In Kleingruppen entstehen aus Holz gefertigte, liebevoll zusammengestellte Einzelstücke, die sehnlichst auf einen neuen Besitzer warten.

Von Insektenhotels, Vogelhäuschen über handbemalte Holzfiguren – für jedermann/frau findet sich ein mit viel Liebe hergestelltes Unikat, das den individuellen Charakter jedes einzelnen Künstlers wiederspiegelt. Die Holzarbeiten können nach telefonischer Vereinbarung direkt in der Einrichtung „baseCamp“ jederzeit besichtigt und erworben werden. Die durch den Verkauf der Holzkunstwerke erzielten Einnahmen werden zur Gänze für den finanziellen Aufwand wie etwa die laufenden Kosten – Platzmiete, Strom, Heizung, Werkzeug – verwendet und dienen dazu das Beschäftigungsprojekt aufrecht zu erhalten.

Falls Sie nun Interesse an einem unserer Produkte haben, oder einfach nur Fragen zum Projekt und zu BaseCamp haben, treten Sie telefonisch mit uns in Kontakt, oder schreiben uns eine Mail

Artikel von Klaus Rauscher

Klaus Rauscher von der Beratungsstelle X-Dream hat einen Artikel in der Kirchdorfer Rundschau  veröffentlicht. Nachzulesen hier:

Jeder dritte Jugendliche hat Erfahrungen mit Cannabis

Wie verlässlich sind Haaranalysen

Gipfelgespräche Gesundheit in Alpbach

NADA Ausbildung

Wir freuen uns, weitere NADA-Therapeuten in unseren Einrichtungen zu haben!

Suchthilfe Tipp von Thomas Ortner zu Crystal Meth

Download
Methamphetamin
Während sich der Konsum von Kokain, Heroin und Ecstasy aus Sicht der Beratungsstelle nicht wesentlich verändert hat, tauchen auf dem Innviertler Drogenmarkt vermehrt neue illegale Substanzen auf.
Crystal Meth.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.5 KB

Neuer Rechtsfolder

Zwischen Party und Hangover

Susanne Stummer, von der Drogenberatung EGO in Ried, hat einen lesenswerten Artikel in den Rieder Tips geschrieben! Nachzulesen hier.

Selbsthilfegruppe für Angehörige von Chrystal Meth KonsumentInnen

Der Verein Substanz hat eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Crystal Meth Konsumentinnen ins Leben gerufen! Infos und Termine dazu finden sie hier.

Radiosendung zum Nachhören

Dem untenstehenden Link folgend können Sie gerne das Gespräch mit Susanne Rettig (Radio B 138) und unseren KollegInnen Michaela Schröckenfuchs und Klaus Rauscher (x- dream Steyr bzw. Kirchdorf) nachverfolgen. 

http://cba.fro.at/292471

Substanzwarnungen 07/15

Download
Aktuelle Warnungen aus Wien
checkit!_Warnungen_0715.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Selbsthilfegruppe:  "Angehörige von Menschen mit Suchtproblemen"

Einladung zur Selbsthilfegruppe im EGO Braunau!


Jeden zweiten Mittwoch im Monat findet um 16:30 Uhr die Selbsthilfegruppe "Angehörige von Menschen mit Suchtproblemen" statt.

Die Kontaktdaten entnehmen Sie bitte dem Handzettel!

Download
Angehörige von Menschen mit Suchtproblemen
Selbsthilfegruppe Handzettel 2015 für pd
Adobe Acrobat Dokument 262.3 KB

Radiosendung: "Im Kanal mit dem x- dream Team" - Freies Radio B 138

 

Unsere KollegInnen Michaela Schröckenfuchs und Klaus Rauscher sprechen mit Susanne Rettig über die Prinzipien ihrer Arbeit und gewähren dabei spannende Einblicke.

 

Die Sendung wird am 14. Juli zwischen 17 und 18 Uhr ausgestrahlt.

 

Wenn die Sendung nicht mitverfolgt werden kann, besteht die Möglichkeit, die Sendung im Archiv nachzuhören:

 

http://cba.fro.at/

Neue BewohnerInnen am Integrationshof Liebenau


Unser Integrationshof Liebenau hat Zuwachs bekommen!

 

2 Esel haben ein neues Zuhause gefunden.

Im Rahmen der tiergestützten Therapie kam es bereits zu den ersten Kontakten zwischen Tier und Mensch.

 

Wir wünschen allen ein gutes Zueinanderfinden! 

Substanzwarnungen 05/2015

Download
Aktuelle Warnungen aus Wien
checkit!_Warnungen_0515(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 829.2 KB

point – Alkoholberatung Rohrbach – Begleitete Selbsthilfegruppen 2015/16

Nachmittagsgruppe:

Das Angebot der Alkoholberatungsstelle unterstützt Sie bei der Erreichung Ihrer Ziele.  Sie haben die Möglichkeit, sich mit Ihren Anliegen einzubringen, oder auch einfach vom allgemeinen Austausch zu profitieren.

Die Zeit ist auf den öffentlichen Verkehr und die Kurzparkzone abgestimmt.

 

Montag: 16:30 – 18:00: 18. Mai, 15. Juni 15

 

Donnerstag 16:30 – 18:00:

16. Jul 2015        10. Sep 2015      8. Okt 2015

5. Nov 2015        3. Dez 2015         21. Jan 2016

 

Begleitung:

Mag. Walter Leeb, Mag. Monika Gaisberger

 

Vor dem 1. Besuch einer Gruppe ersuchen wir um telefonische Kontaktaufnahme 072 89 6920

 

Abendgruppe:

Das Angebot der Alkoholberatungsstelle unterstützt Sie bei der Erreichung Ihrer Ziele.  Sie haben die Möglichkeit, sich mit Ihren Anliegen einzubringen, oder auch einfach vom allgemeinen Austausch zu profitieren.

Die Zeit ist speziell auf Berufstätige abgestimmt.

 

Donnerstag 19:00 – 21:00:

7. Mai 2015         2. Jul 2015           30. Jul 2015

24. Sep 2015      22. Okt 2015       19. Nov 2015

17. Dez 2015      14. Jan 2016      

 

Begleitung:

Mag. Walter Leeb, Mag. Monika Gaisberger

 

Vor dem 1. Besuch einer Gruppe ersuchen wir um telefonische Kontaktaufnahme 072 89 6920

Angehörigengruppe startet im Point Linz

Mit 29. Mai 2015 startet in den Räumlichkeiten des Point Linz in der Figulystraße 32

von 16 - 17:30 Uhr unsere moderierte Selbsthilfegruppe für Angehörige von KonsumentInnen von illegalen Substanzen und Medikamenten.

Die weiteren Termine werden immer am letzten Freitag des Monats stattfinden.

Die Teilnahme erfolgt OHNE vorherige Anmeldung.

Unsere Insektenhotels

 

 

 sind zu Frühlingsbeginn wieder zu haben!

Wir freuen uns über zahlreiche Anfragen!

 

Erwerben können Sie das neue Zuhause Ihrer Gartenfreunde im basecamp Vöcklabruck oder unter folgender Kontaktnummer:

07672 / 27 707

(0664/8892 2400)

Substanz- Warnungen!

Download
EU Early Warning System Alert
EWS 23 04 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.3 KB

Neue Crystal Meth- Broschüre

Download
Crystal Broschüre Steyr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB

Einladung zum Ostermarkt in Gilgenberg

Ostermarkt in Gilgenberg (Revier 22, 5133 Gilgenberg) 


Unsere Pforten sind am 28.03.2015 von 13 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet.

Sie finden bei uns Österliches und Frühlingshaftes für Innen und Außen aus Holz, Wolle, Ton,...

Unsere Bewohnerinnen und Mitarbeiterinnen freuen sich auf Ihren Besuch bei Kaffee und Kuchen sowie belegten Brötchen!

Substanzwarnungen 03/2015

Download
Aktuelle Warnungen aus Wien
checkit!_Warnungen_0315.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Substanzwarnungen 01/2015

Download
Aktuelle Informationen aus Wien
checkit!_Warnungen_0115.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.4 MB

Angehörigengruppe von Crystal Meth- Usern startet

Mit 31. März startet die erste Angehörigengruppe von Crystal Meth- Usern.


Stadtteilzentrum Auwiesen

Wüstenrotplatz 3

4030 Linz


Beginn: 19:00 Uhr


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: crystalinfo@substanz.at oder 0732/77 27 78


Strategie gegen steigenden Crystal Meth-Konsum gefordert

Die aktuelle Ausgabe Bezirks Rundschau- Kirchdorf an der Krems:

Rundschau- Artikel: Crystal Meth

Download
Crystal Meth
ist in Ried im Vormarsch
BRundschau Artikel Crystal _01_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.1 MB

Substanzwarnung BONZAI

 Zuerst ein Update zu den Mitte Dezember 2014 in Wels ( 12 Fälle) und Graz (1 Fall)  nach Konsum von Räuchermischungen namens „BONZAI“(Substanz: MDMB-CHMICA (methyl-2-(1-(cyclohexylmethyl)-1 H-indol-3-ylcarbonylamino)-3,3-dimethylbutanoate) behandelten Intoxikation-Fällen. Am 29. Dezember 2014 mussten im KH Krems zwei weitere Intoxikations-Fälle (1 Mann, 1 Frau, ca. 25 J.) nach Konsum von „Sky High Novelty Herbal Potpourri“ behandelt werden.  An Inhaltstoffen wurden  MMB-CHMINACA bzw. 10% w/w (2S)-methyl-2-(1-(cyclohexylmethyl)-1 H-indol-3-ylcarbonylamino)-3,3-dimethylbutanoate festgestellt, was mit der in „BONZAI“ vorkommenden Substanz nahezu ident ist. Die beiden betroffenen Personen waren lt. anrufendem KH-Arzt wenig kooperativ. Zeitpunkt der Einnahme und konsumierte Menge, sowie Aufnahmeart waren nicht eruierbar. An Symptomatik wurde in beiden Fällen eine Mydriasis beschrieben, sowie beim Mann Verwirrtheit. Vor dem Konsum von Räuchermischungen mit Namen BONZAI ist auf jeden Fall speziell zu warnen!

Friedvolle Weihnachten und einen ruhigen Jahresbeginn!

Zeitungsartikel in der BezirksRundschau, Kirchdorf

3 Jahre Suchtberatungsstelle x-dream in Kirchdorf

Vor allem durch das Engagement des Bezirkshauptmannes Dr. Goppold und des Präventions-Netzwerkes „Wir setzen Zeichen“, war es im November 2011 möglich, dass die pro mente Oberösterreich die Außenstelle der Suchtberatung  x-dream  in Kirchdorf ihre Pforten öffnen konnte. Die Einrichtung, welche sich mit ihrem Beratungsangebot an KonsumentInnen von illegalen Substanzen und/oder Medikamenten bzw. an deren soziales Umfeld richtet, ist mittlerweile aus der sozialen Landschaft im Bezirk Kirchdorf nicht mehr wegzudenken.

Von der ersten Stunde an waren die Kapazitäten der Beratungsstelle gut ausgelastet, was sich bis zum heutigen Tag nicht geändert hat. Die von der Sozialberatungsstelle Sozialhilfeverband zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten wurden schon bald zu eng, und so übersiedelte das x-dream Ende 2012 in die Dierzerstraße 2.   In der überwiegenden Zahl sind es KonsumentInnen, die den Kontakt zur Beratungsstelle suchen. „Es ist das Prinzip der Verschwiegenheit einerseits und die Tatsache, dass die Hilfesuchenden wissen, dass wir sie so annehmen wie sie eben gerade zu uns kommen, dass wir bei unseren KlientInnen eine so hohe Akzeptanz genießen“, so Klaus Rauscher, Mitarbeiter des x-dreams.
Neben der Möglichkeit zur Aussprache, finden drogenkonsumierende Menschen im x-dream einmal im Monat auch das Angebot einer medizinischen Beratung vor. Aber auch die Weitergabe von rechtlichen Informationen, die Vermittlung zu Entzugs- und Therapiestationen und die Begleitung zu Ämtern und Behörden gehören zu den Aufgaben der Beratungsstelle.

Über welchen Zeitraum sich eine Betreuung erstreckt, richtet sich nach dem Bedarf des Einzelnen, unter anderem abhängig davon, ob es sich um Probierkonsum oder um eine bereits bestehende Abhängigkeit handelt. So gibt es Beratungen, die nach wenigen Kontakten wieder beendet werden genauso, wie langjährige Begleitung, zumal Sucht als chronische Krankheit zu verstehen ist.
„Wir schätzen uns glücklich, dass wir Menschen, die unser Angebot brauchen, dieses auch so lange zur Verfügung stellen können, wie es eben nötig ist“, meint Michaela Schröckenfuchs, Mitarbeiterin der Einrichtung.

Aktuell ist die Einrichtung darum bemüht, auch ein psychotherapeutisches Angebot in der Außenstelle zu verankern. „Bei vielen unserer KlientInnen greift ein Beratungsangebot einfach zu kurz und der Bedarf an Psychotherapie ist dann unerlässlich. Das betrifft Konsumierende gleichermaßen wie Angehörige. Da dieses Angebot aktuell allerdings nur in der Hauptstelle angeboten wird, müssen die Betroffenen nach Steyr fahren, was oft eine zu große Hürde darstellt“, meint der Sozialarbeiter Rauscher. Derzeit scheitert es vor allem an der Finanzierung, dass momentan im x-dream Kirchdorf keine Psychotherapie angeboten werden kann.

Erreichbarkeit:

Dierzerstraße 2, 4560 Kirchdorf
Di 14:00 – 16:00
Do 15:00 – 17:00
Tel: 07582/63 598
x-dream.kirchdorf@promenteooe.at
www.sucht-promenteooe.at

Substanzwarnungen 12/2014

Download
Aktuelle Informationen aus Wien
checkit!_Warnungen_1214.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB
Download
checkit!_Warnungen_1214_Teil2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

Adventmarkt in Gilgenberg

Adventmarkt am promente Integrationshof in Gilgenberg

05.12.2014 und 06.12.2014 von 13:30 bis 16:30 Uhr

 

Die BewohnerInnen und MitarbeiterInnen des Integrationshofes Gilgenberg laden ein, zu einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffe und Kuchen.

 

Wir freuen uns Selbstgemachtes aus Holz, Metall und Wolle, Laubsägearbeiten, selbstgezogene Kerzen, leckere Keks und vieles mehr präsentieren zu können.  

 

Am Samstag kommt zwischen 15:00 und 16:00 Uhr der Nikolo vorbei.

10 Jahre EGO Ried - 35 Jahre EGO Braunau - 10 Jahre move Braunau

Substanzwarnungen 08/2014

Download
Aktuelle Informationen aus Wien
checkit!_Warnungen_0814.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Die ersten Ergebnisse aus unserem bC2- Projekt

Die Insektenhotels suchen ihre ersten Bewohner!

Ebenso werden Taschen produziert, die gerne ausgeführt werden möchten!

 

Bei Interesse bitte im basecamp Vöcklabruck nachfragen oder vorbei schauen!

 

Di, Mi: 12:00 – 15:00
Fr: 10:00 – 13:00


07672/27 707 oder 0664/8456 261

Industriestraße 34a

4840 Vöcklabruck

 

Kooperation mit Biohof Achleitner (Eferding)

Wir freuen uns bekanntgeben zu können, dass es nunmehr zwischen der Therapiestation Erlenhof und dem Biohof Achleitner eine genussvolle Kooperation gibt.

Biokisten die nicht mehr zum Verkauf geeignet sind werden von den Zivildienern abgeholt und in der hausinternen Küche weiterverarbeitet und veredelt. 

Auf diesem Wege nochmals DANKESCHÖN an Herrn Günter Achleitner für die großzügige Unterstützung!

Spendenaufruf für unser Beschäftigungsprojekt im baseCamp

Im Mai beginnen wir ein Beschäftigungsprojekt mit den Zielen ein fähigkeitsorientiertes Angebot zu setzen um die Motivation zur Arbeit zu fördern und die Handlungsmöglichkeiten der Menschen  zu erweitern.

 

Wir beginnen mit dem Nähen von Stofftaschen und mit dem Bau von Insektenhotels.

Da wir keine entsprechenden Räumlichkeiten haben, haben wir einen Container aufgestellt, der für ein Jahr von der Firma STRABAG kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Um den zusätzlichen finanziellen Aufwand wie etwa die laufenden Kosten – Platzmiete, Strom, Heizung, Werkzeug,…. leisten zu können, sind wir auf Ihre Spende angewiesen.

 

Ansprechpartner:

DSA Andreas Stix,  Tel.: 0664-88922400 und 

DSA Heidemarie Obereigner Tel.: 0664 1207999

 

Unser Spendenkonto:  

pro mente OÖ   

IBAN:  AT512032006100017995  BIC: ASPKAT2LXXX

 

Verwendungszweck: baseCamp 2

 

Danke für Ihre Unterstützung!

11./12. April 2014 : Ostermarkt in Gilgenberg

Auch dieses Jahr findet wieder unser Ostermarkt in Gilgenberg statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch zu folgenden Öffnungszeiten:

11. und 12. April jeweils von 13:30 bis 16:30

 

Kontaktinformationen:

 

Integrationshof Gilgenberg

Revier 22
5133 Gilgenberg
tel: 07728/85 96; 0676 76 25 831
fax: 07728/85 96 - 50

5. März 2014: Basecamp weist auf Wohnungslosigkeit hin

 

VÖCKLABRUCK: Die Sozialeinrichtungen „baseCamp“ (promente Oö), Streetwork und die Wohnungslosenhilfe Mosaik sind mit immer mehr Wohnungslosen konfrontiert. „Wohnen ist für unsere Klientinnen und Klienten zu teuer“, so die VertreterInnen der Einrichtungen. Sie haben daher ein Zelt am Stadtplatz aufgebaut, um auf das immer größer werdende Problem hinzuweisen. Aufgrund der hohen Mieten und dem Fehlen von leistbaren Wohnungen geraten immer mehr Menschen in die Obdachlosigkeit und übernachten in Zelten, Wartehallen, Parkanlagen etc. Wesentlich größer ist die Zahl derer, die von versteckter Wohnungslosigkeit betroffen sind. Sie befinden sich in prekären Wohnsituationen, d.h. sie übernachten bei Bekannten und Freunden, in Pensionen bzw. in Wohnungen, für die schon ein Räumungsverfahren eingeleitet wurde.