Unter dem Begriff harm reduction versteh man die Minimierung bzw. Hintanhaltung der

sozialen, psychischen und  gesundheitlichen Schäden, die durch den Konsum von illegalisierten Substanzen entstehen.

Dazu ist eine Haltung nötig, die nicht Abstinenzorientiert ist, den Konsum von illegalisierten Substanzen akzeptiert und niederschwellig ist.

 

Neben Drogenfreiheit ist der verantwortungsvolle Umgang mit dem eigenen Substanzkonsum oder eine soziale, psychische und gesundheitliche  Stabilisierung durch die Substitutionsbehandlung ein mögliches gleichwertiges Ziel.